Karte zur Einschulung….mit Verspätung

Irgendwie ist mir die heutige Karte leider durch gerutscht. Vielleicht weil sie „nur“ auf dem Handy gespeichert war und nicht auf meiner Kamera. Aber auch im nächsten Jahr brauchen wir ja wieder Karten zur Einschulung und vielleicht inspiriert die Karte euch ja jetzt schon mal. 🙂
Im September hat auch in Bayern die Schule wieder angefangen und unsere 2. Nichte wurde eingeschult. Man man…wie die Zeit rennt und wie schnell die Kinder groß werden. 😉
Von uns gab’s passend zum Geschenk die heutige Karte:
WP_20150910_004 WP_20150910_0042Ich liebe diese kleine Eule, besonders zur Einschulung! Ich glaube, das hab ich auch schon mehrfach erwähnt. 😀
Habt einen entspannten Wochenstart.
Liebe Grüße,
Christin

Sommerferien…

Passend zum Start der Sommerferien, ist hier in NRW das Wetter endlich mal wieder sonnig und nicht mehr trist und regnerisch. Am Freitag, dem letzten Schultag, wurden die Viertklässler unserer Schule verabschiedet…Himmel war das eine Heulerei. Ich habe mich wirklich tapfer geschlagen, aber wenn man dann da die kleinen Krümmelchen aus dem 1. Schuljahr sieht, die weinen, weil ihre großen Patenschüler und Freunde nach den Sommerferien nicht mehr da sind. Und dann auch noch die „Großen“, die weinen, weil eine schöne Zeit vorbei ist, und vielleicht auch, weil sie etwas Angst vor der neuen Schule haben…dann ist es schwer nicht auch mit zu weinen.
Nachdem jetzt aber alle Tränen wieder getrocknet sind, könne wir entspannt in die Ferien starten. Dieses Jahr sind wir, glaub ich, das erste Bundesland, das Ferien hat. 6 Wochen frei und einfach nur mal machen, wozu man Lust hat…schauen wir mal, ob mir nicht die Decke auf den Kopf fällt. 😀
Kann man sich den Ferienstart noch mehr versüßen?? Ja klar mit einem leckeren Erdbeer-Rhabarber-Streuselkuchen!
IMG_3008 IMG_3010Kennt ihr den BakeClub?? Ich habe die vor einiger Zeit zufällig mal bei facebook abonniert, aber mittlerweile freu ich mich jedes Mal, wenn wieder irgendwas Neues online geht. Es gibt sogar einen eigenen youtube-Kanal, wo wirklich alles ganz detailiert erklärt wird. Wirklich super, vorbei schauen lohnt sich definitiv. Und alle, die jetzt nicht lang suchen wollen…einfach hier klicken, dann kommt ihr zum Rezept. 😉
Sonnige Grüße,
Christin

Hochzeitstage die Zweite

Die erste Karte, die ich auch am Dienstag gezeigt habe, ist ja doch etwas „moderner“ und ich war mir nicht sicher, ob nicht doch lieber eine klassische Karte gewünscht war.
Also gehen die anderen Karten eher in die Richtung vintage/romantisch.

IMG_2023neu IMG_2026neu

Liebe Grüße,
Christin

Be my valentine…

heißt es ja heutzutage so schön…gehört ihr zu den Valentinstagsfans oder ist euch der ganze Wirbel zu viel und ihr ignoriert den Tag einfach?
Wir machen jetzt kein großes Theater oder zelebrieren den Valentinstag, aber so ein bißchen was geht ja immer.
Wie wäre es z.B. mit einem süßen Gruß zum Frühstück??

IMG_1737neu2
Herz-Amerikaner sind wirklich schnell gebacken, total lecker…

IMG_1737neu

…und ich finde sie schauen auch klasse aus! Noch mit ein paar Liebesperlen dekoriert, passend zum Valentinstag ;).

Rezept?

Rezept für ca. 12 Amerikaner

Für den Teig:
400gr Mehl
1 TL Salz
1 TL Natron
100ml Milch
50ml Mineralwasser
1TL Vanille Extrakt
160gr weiche Butter
200gr Zucker
Für den Zuckerguss:
300gr Puderzucker
2EL Milch
4 EL Zitronensaft
1/2 TL Vanille Extrakt

Zuerst den Backofen auf 180° Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Dann das Mehl, Natron und Salz in einer Schüssel mischen. In einer kleinen Schüssel die Milch und das Mineralwasser mit dem Vanilleextrakt verrühren.
Als Nächstes die weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren, das Ei dazu geben und dann alles nochmal gut verrühren.
Zuletzt werden die Milch-/ Mineralwasser-/Vanilleextraktmischung und die Mehlmischung abwechselnd untergerührt. Der Teig soll nicht flüssig, sondern fast schon fest sein, weil die Amerikaner beim Backen sonst zu sehr auseinanderlaufen.

Mit einem Esslöffel gleichgroße Häufchen Teig auf das Backblech setzen, dabei genügend Abstand lassen. Oder so wie ich es gemacht habe: Man nehme eine Plätzchenausstechform, lege sie aufs Blech und fülle den Teig ein!
In den vorgeheizten Ofen geben und etwa 12-15 Min. backen bis sie goldbraun sind. Wir mögen sie lieber etwas weicher, aber ihr müßt bei der Backzeit eh schauen, jeder Ofen ist anders :).
Dann raus nehmen und auskühlen lassen.

Für den Guss rührt man den Puderzucker zunächst mit dem 1 El Milch, dem Zitronensaft und dem Vanilleextrakt an. Ist das Ganze noch etwas zu fest, kann man noch etwas Milch dazu geben. Es sollte aber eine dickliche, nicht zu flüssige Masse sein. Amerikaner damit bestreichen, trocknen lassen…und dann gut verstecken, sonst werden sie sofort verputzt!!! 😉

Monogramm Cake Toppers

Die Hochzeitstorte stand ja auch auf unserer „To-do“-Liste für das Fest Anfang des Monats. Schon im Vorfeld stand fest, dass es eine Schokoladentorte mit Himbeerkäsesahne-Füllung werden sollte. Die Rezepte hier für habe ich wie so oft von Monika. Clean & simple war gewünscht….also ohne viel Schnickschnack. So ganz ohne Deko wollten wir die Torte dann auch nicht übergeben und so haben wir uns für „Monogramm Cake Toppers“ entschieden.
Aber aus welchem Material??
Holz?? Zu aufwendig in der Herstellung.
Papier oder Pappe?? Zu instabil und gegebenenfalls auch schlecht zu reinigen, falls es irgendwie mit der Torte in Berührung kommt.
Lufttrocknende Modelliermasse?? Perfekt 🙂

Einfach die Initalen ausdrucken und ausschneiden. Die Modeliermasse gut durchkneten und ausrollen, aber nicht zu dünn, da ihr ja noch die Stiele befestigen müßt.
Die Buchstaben drauflegen und gegebenenfalls etwas mit Wasser, einer Stecknadel oder Ähnlichem fixieren und dann einfach mit einem Messer drum herum schneiden. Dann noch die Lolli-Stiele an den Buchstaben befestigen und gut durchtrocknen lassen, das dauert je nach Wetter 1-2 Tage. Dann am besten mit Acrylfarbe anmalen, trocknen lassen und noch einmal anmalen.
Kurz vorm Servieren in die Torte stecken…

Auf dem Foto glänzt die Torte arg, das lag allerdings am Blitz und nicht an der Hitze, die die Ganache zum Schmelzen gebracht hat…das kam erst später ;).
Liebe Grüße

Cake Pops

Für das Familienfest Anfang des Monats hatte ich angeboten, dass wir das Kuchenbuffet bestücken können. Wir haben uns entschieden, dass wir verschiedene Sorten Macarons, kleine Mini-Gugl, Cake Pops und eine kleine „Hochzeitstorte“ backen wollten. Vor den Macarons hatten wir wirklich Respect, aber erstaunlicherweise war das der leichteste Part. Wir mußten ja eine relativ große Menge backen und haben in Teamarbeit wirklich alles ohne Probleme hin bekommen. Die Macarons konnten wir auch im Vorfeld backen, haben sie dann gefüllt und noch für eine Woche eingefroren.
Tja…alles Andere sollte uns dann doch mehr Probleme bereiten und ich weiß bis heut nicht, was alles schiefgegangen ist und vorallem warum. Ob das Wetter zu heiß oder zu wechselhaft war oder was auch immer! So kann ich auch leider nicht ganz so viele Fotos zeigen, weil wir das Meiste erst auf den letzten Drücker, quasi kurz vorm Verzehr fertig bekommen haben. Und besonders die Cake Pops, also kleine Kuchenbällchen am Stiel, waren bei den kleinen Gästen so beliebt, dass wir nur schnell vorm „Servieren“ ein Foto machen konnten.

Wir hatten ursprünglich sogar eine Halterung für die Cake Pops gewerkelt. Aber obwohl die Cakepops nach dem „Einstielen“ noch im Gefrierschrank waren, wollten sie nach dem Überziehen mit der Schokolade einfach nicht aufrecht stehen bleiben ohne auseinander zu fallen. Und so haben wir kurzerhand beschlossen die einfach kopfüber auf eine Kuchenplatte zu stellen und so zu servieren. Den Kindern war das „wie“ egal, hauptsache lecker 😉

Liebe Grüße
und habt ein schönes Wochenende

 

Sneak

Heute dürft ihr mal ein bißchen durch’s Schlüsselloch linsen.
Der Countdown läuft…und wir haben die Macaron-Großproduktion gestartet. Bis jetzt liegen wir gut in der Zeit und so wie es aussieht, kann der 7.7. kommen :).
Backen und wirklich groß kochen ist bei uns in der Küche schon schwierig, weil wir so wenig Platz haben, aber wir haben uns der Herausforderung gestellt und sie gemeistert.
Macarons sind ja generell nicht einfach und wir haben schon ein bißchen rum experimentieren müssen, bis wir die für uns perfekte Mischung gefunden haben. Die Fertigen zeige ich euch nach dem nächsten Wochenende, aber hier kommt schon mal einen kleiner Einblick…fotografiert vor dem Backen.

Glänzen sie nicht wunderbar??
Entstanden in perfekter Teamarbeit…
So, ich wünsche euch noch einen schönen Abend und vorallem eine ruhige Woche!
Liebe Grüße

Macarons 1. Versuch

Etwas was ich schon sehr lange ausprobieren wollte, es mir aber nie wirklich  zu getraut habe, sind Macarons.
Vieles was ich darüber gelesen habe klang furchtbar kompliziert und aufwendig, aber dann habe ich den wirklich tollen Artikel von Monika gelesen und somit gab es dann auch keine Ausreden mehr. 🙂

Als erstes haben wir uns für die Macarons mit Himbeerfüllung entschieden. Mit Monikas Anleitung hat alles problemlos geklappt und die Schalen sind gleich beim 1. Mal  gelungen und haben sogar kleine Füsschen bekommen :).

Wirklich toll ist die Silikonmatte von Mastrad die sie empfohlen hat. Sie spart wirklich viel Zeit und macht gerade für Anfänger vieles leichter. Allerdings würde ich euch empfehlen die Matte nicht auf ein Backblech, sondern eher auf den Gitterrost zu legen, dann bekommen die Macarons sowohl von oben als auch von unten genug Luft und bleiben nicht an der Silikonmatte kleben.
Die Himbeer-Füllung war ebenfalls nicht schwierig und ratzfatz fertig angerührt. Nur noch etwas abkühlen lassen und dann einfach auf eine Macaron-Schale streichen und eine zweite Schale vorsichtig drauf drücken.

 Nachdem die Macarons fertig gefüllt waren, mußten wir sie natürlich gleich probieren und waren…schockiert, weil sie so sauer waren. 😀
Also haben wir sie erstmal eingefroren, am nächsten Tag aufgetaut und nochmal probiert. Und sie waren gar nicht mehr sauer, sondern richtig schön fruchtig frisch. Perfekt für ein Sommer-Buffet.

Weitere Variationen werden auf jeden Fall noch folgen,
liebe Grüße 🙂

Frankfurterkranz Cupcakes

Na, habt ihr es euch am Pfingstwochenende gut gehen lassen und das tolle Wetter genossen??
Wir haben Geburtstag gefeiert, waren schön essen, haben gegrillt, die Familie besucht und jeden Sonnenstrahl genossen…für uns ein rundrum entspanntes und perfektes langes Wochenende.
Oh und wir haben gebacken…ich habe ja schon erwähnt, dass in diesem Sommer ein großes Familienfest ansteht. Darum wälze ich derzeit diverse Backbücher auf der Suche nach tollen Cupcakes, Kuchen und anderen Leckereien. Unter anderem auch das Backbuch „Cupcakes: Für die schönsten Feste des Jahres “ von Katharina Saheicha und Stefanie Bartsch.
Dort habe ich u.A. die Frankfurter Kranz Cupcakes entdeckt. Eine tolle Alternative zum klassischen Frankfurter Kranz, den unser Geburtstagskind vom Wochenende heiß und innig liebt.

Luftige Muffins mit Marmeladenfüllung und leckerem Topping

 Da es ja wirklich warm war am Wochenende, haben wir die Cupcakes im Kühlschrank aufbewahrt und erst kurz vorm Kaffeetrinken rausgeholt. Ich hatte etwas Angst, dass die Creme sonst verläuft.

Noch ein kleiner Tipp: um Löcher in die Muffins für die Marmelade (oder auch jede andere Füllung) zu stechen, nehme ich immer einen Apfel(-kern)ausstecher, weil man da wirklich schöne Löcher bekommt, die man perfekt befüllen kann.

So, ich wünsche euch eine schöne, kurze Woche…
liebe Grüße

Maibaum…

In vielen Teilen Deutschlands hat das „Maibaum setzen“ und der Tanz in den Mai eine lange Tradition.
Besonders schön finde ich die Tradition, dass die Herren ihrer „Liebsten“ einen Maibaum unterm Fenster/im Garten aufstellt. Diesen Brauch kenne ich vorallem aus dem Rheinland.
Tja, leider wohne ich nicht im Rheinland und einen kleinen Birkenbaum aus dem Wald zu klauen ist dann  a) zu müßig und b) zu teuer, wenn man erwischt wird. 😉
Aber man kann aus zwei guten Ideen eine machen.
Einen“Midi“-Gugl wollte ich schon länger mal backen. Keinen normal großen Gugle und auch keine Minigugl, sondern etwas dazwischen. Also im leckeren Gugl-Backbuch nach Rezepten gesucht und entschieden, dass es leckere Rhabarber-Zimt Gugl werden sollen. Die eigenen sich doch besonders gut fürs 1. Mai-Feiertags-Frühstück.
Und weil laut Wikipedia in einem Schaltjahr die Frauen dran sind ihren Liebsten einen Maibaum zu schenken und 2012 ja ein Schaltjahr ist, habe ich den kleinen Gugl noch mit einem „Minimaibaum“ verziert.

So, ich wünsche euch einen wunderschönen Maifeiertag und hoffe, dass ihr einen entspannten Tag habt,
liebe Grüße!