Sneak

Heute dürft ihr mal ein bißchen durch’s Schlüsselloch linsen.
Der Countdown läuft…und wir haben die Macaron-Großproduktion gestartet. Bis jetzt liegen wir gut in der Zeit und so wie es aussieht, kann der 7.7. kommen :).
Backen und wirklich groß kochen ist bei uns in der Küche schon schwierig, weil wir so wenig Platz haben, aber wir haben uns der Herausforderung gestellt und sie gemeistert.
Macarons sind ja generell nicht einfach und wir haben schon ein bißchen rum experimentieren müssen, bis wir die für uns perfekte Mischung gefunden haben. Die Fertigen zeige ich euch nach dem nächsten Wochenende, aber hier kommt schon mal einen kleiner Einblick…fotografiert vor dem Backen.

Glänzen sie nicht wunderbar??
Entstanden in perfekter Teamarbeit…
So, ich wünsche euch noch einen schönen Abend und vorallem eine ruhige Woche!
Liebe Grüße

Macarons 1. Versuch

Etwas was ich schon sehr lange ausprobieren wollte, es mir aber nie wirklich  zu getraut habe, sind Macarons.
Vieles was ich darüber gelesen habe klang furchtbar kompliziert und aufwendig, aber dann habe ich den wirklich tollen Artikel von Monika gelesen und somit gab es dann auch keine Ausreden mehr. 🙂

Als erstes haben wir uns für die Macarons mit Himbeerfüllung entschieden. Mit Monikas Anleitung hat alles problemlos geklappt und die Schalen sind gleich beim 1. Mal  gelungen und haben sogar kleine Füsschen bekommen :).

Wirklich toll ist die Silikonmatte von Mastrad die sie empfohlen hat. Sie spart wirklich viel Zeit und macht gerade für Anfänger vieles leichter. Allerdings würde ich euch empfehlen die Matte nicht auf ein Backblech, sondern eher auf den Gitterrost zu legen, dann bekommen die Macarons sowohl von oben als auch von unten genug Luft und bleiben nicht an der Silikonmatte kleben.
Die Himbeer-Füllung war ebenfalls nicht schwierig und ratzfatz fertig angerührt. Nur noch etwas abkühlen lassen und dann einfach auf eine Macaron-Schale streichen und eine zweite Schale vorsichtig drauf drücken.

 Nachdem die Macarons fertig gefüllt waren, mußten wir sie natürlich gleich probieren und waren…schockiert, weil sie so sauer waren. 😀
Also haben wir sie erstmal eingefroren, am nächsten Tag aufgetaut und nochmal probiert. Und sie waren gar nicht mehr sauer, sondern richtig schön fruchtig frisch. Perfekt für ein Sommer-Buffet.

Weitere Variationen werden auf jeden Fall noch folgen,
liebe Grüße 🙂