Ein Geburtstag, zwei Karten…

Okay, wie mir das passieren konnte, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Normalerweise bin ich in punkto Geburtstage ein recht gewissenhafter Mensch. Ich habe verschiedene Kalender (Handy, Computer und Papier) und dort sind die wichtigsten Geburtstage vermerkt. Wenn ich also nicht zu viel um die Ohren habe, dann schaffe ich es (meistens) pünktlich Geburtstagskarten zu verschicken. Tja im Falle der lieben Kati ist mir dann aber mal ein richtiger Fauxpas passiert. Ich hab ihren Geburtstag in meinem Handykalender irgendwie falsch eingetragen und war völlig überrascht, dass da plötzlich steht: Morgen Geburtstag Kati! Völlig panisch, weil ich dachte, ich hätte den Geburtstag verdaddelt, hab ich schnell eine Karte gewerkelt und diese zur Post gebracht.
Tja, hätte ich mal gleich genau nachgeschaut, so viel es mir dann erst auf, als der Brief schon in der Post war: Ich hatte das falsche Geburtstagsdatum im Handy!
Also hat Kati dieses Jahr zwei Karten von mir bekommen…eine viel zu früh und die andere Karte dann zum richtigen Geburtstag. Heute gibts die erste Karte und am Ende der Woche die Zweite.
Ich liebe ja die tollen Schmetterlinge mit den „beautiful wings“. Die machen wirklich was her und da hier auch schon die ersten Zitronenfalter durch den Vorgarten geflogen sind, ist jetzt definitiv wieder Zeit für Schmetterlinge auf den Karten.Liebe Grüße und habt einen schönen Tag!
Christin

Swirlige Glückwünsche

Ich habe letzte Woche ein sehr interessantes Gespräch geführt. Über unser digitales Leben und das es Menschen gibt, die mittlereweile nur noch über digitale Medien kommunizieren.
Man hat zwar ein Handy, aber eigentlich ist die Funktion „anrufen“ total überflüssig. Es werden hauptsächlich Whatsapp/facebook Nachrichten geschrieben, man zeigt sein Leben digital bei facebook, instagramm und Co und wartet nur drauf, dass jemand „gefällt mir“ klickt oder einen Kommentar darunter schreibt.
Klar ich als Bloggerin freue mich auch immer über einen Kommentar oder eine Reaktion, aber wenn ich nur darauf aus wäre, dann hätte ich schon vor Jahren meinen Blog aufgegeben. 😉 Ich denke einfach, dass wir viel öfter wieder zu „klassischen/altmodischen“ Kommunikationsmöglichkeiten zurück kommen sollten. Telefonieren, klönen bei nem leckeren Kakao (ich trinke leider keinen Kaffee 😉 ) oder eben einfach mal zum Geburtstag eine liebe Karte. Und wenn es dann noch eine selbstgemachte Karte ist, dann sollte der Gegenüber das doch eigentlich auch zu schätzen wissen.

Und selbst wenn nicht…wenn ich nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause komme, dann hilft mir das „Karten basteln“ immer auch ein bißchen beim Abschalten und Runterkommen. Ich bin halt einfach egoistisch und verschicke nur so viele (Geburtstags-) Karten, weil es mir gut tut. 😉 Habt einen schönen Tag!
Liebe Grüße,
Christin