Selbtgemachte Herzoginnenkartoffeln oder Pommes Duchesses

mit Rotkohl und Entenbrustein typisches Wintergericht. Bei uns ist es momentan total warm und eher frühlinhshaft, aber vor ein paar Wochen hatte man das Gefühl, es fängt jeden Moment an zu schneien. Da war Ente dann doch sehr passend ;).

Herzoginnenkartoffeln esen wir total gerne. Leider sind sie im Laden nicht ganz billig und ich denke mir jedesmal, wie wenig Inhalt man für den Preis bekommt.
Aber warum nicht mal Herzoginnenkartoffeln selber machen???
Und hier ist unser Ergebnis:


Und sie waren sooooooooooooo lecker…ich bin ganz begeistert. Viel besser als die, die man kaufen kann. Gut sie machen etwas mehr Arbeit, aber sie sind es definitiv wert.
Für alle die Lust auf’s Nachmachen bekommen haben, kommt hier natürlich das Rezept:

Herzoginnenkartoffeln oder Pommes Duchesses

700-800gr Kartoffeln
1 El Butter
etwas Milch
Salz, Pfeffer und Muskat zum Würzen
1 Ei
einen Spritzbeutel mit Rosetten-Aufsatz
Backpapier
Backblech

Kartoffeln schälen und in Salzwasser wie gewohnt gar kochen. Wasser abgießen und die Kartoffeln mit einer Gabel etwas klein drücken. 3-4 EL Milch und die Butter hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Dann mit dem Mixer alles zu feinem Püree verrühren (wer hat kann natürlich auch die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse quetschen, dann aber erst im Anschluss würzen).
5-10 Minuten abkühlen lassen. Dann dass Ei hinzugeben und nochmal kurz durchmischen. Dann die Mase in den Spritzbeutel geben und kleine Rosetten auf das Backblech mit dem Backpapier spritzen.
Alles bei 200 °C im vorgeheizten Backofen 15-20 Minuten leicht braun backen.

Man kann die Herzoginnenkartoffeln auch fertig backen und einfrieren, wenn man z.B. mal zu viele gemacht hat oder sie einfach auf Vorrat machen will, weil man im Vorfeld vielleicht mehr Zeit hat.

2 Gedanken zu „Selbtgemachte Herzoginnenkartoffeln oder Pommes Duchesses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.