Badeschokolade

Ich hab mir sagen lassen, dass Badeschokolade derzeit der absolute Renner ist und das man die unbedingt probieren muß!
Hab ich…allerdings anders als erwartet. Ich habe nämlich probiert sie selber zu machen 😉 und bin begeistert vom Ergebnis.

Im Internet hab ich nach Rezepten gesucht und habe doch einiges gefunden. Nach einigem Experimentieren und der Befragung diverser Testpersonen habe ich dann das Rezept gefunden, was für mich am Besten ist.

Badeschokolade made by Christin
reicht ca.  für eine Tafel
– Eine Schokoladentafel-Form oder z.B. Eiswürfelformen vom gelben Schweden
– 50 Gramm Kakaobutter (man kann z.B. auch 25 Gramm Kakaobutter und 25 Gramm Sheabutter nehmen)
– 15 Gramm Mandelöl
– 3 EL Milchpulver
– 2 EL SLSA ( Sodium Lauryl Sulfoacetate) für die Schaumbildung, kann aber auch weggelassen werden
–  ein paar Tropfen Seifenduftöl nach Belieben
– wenn man mag noch ein paar Tropfen Seifenfarbe

Kakaobutter, Mandelöl, Milchpulver und SLSA in eine Schüssel geben und im Wasserbad schmelzen lassen. Bitte aufpassen, dass es nicht zu heiß wird. Lieber langsam erhitzen und ganz oft umrühren.
Wenn alles geschmolzen ist, die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und auf ein Brettchen stellen. Etwas abkühlen lassen (so 1-2 Minuten) und dann die Seifenfarbe und das Duftöl dazu geben. Gut umrühren!
Dann alles zusammen in die Formen geben und kalt stellen!
Nachdem sie fest geworden ist, die Badeschokolade vorsichtig aus der Form lösen und dann je nach Belieben ein paar Stückchen zum Bad dazu geben oder es beim Baden als Seifenersatz verwenden.

Bei Farben und Duft hat man natürlich freie Hand und es gibt auch wirklich viel Auswahl. Einfach mal etwas experimentieren, um den eigenen Favoriten zu finden.
Auf dem Foto seht ihr einmal Latte Macchiato (schon fertig eingepakt) und Edelschokolade.

9 Gedanken zu „Badeschokolade

  1. Oh je, glaube ich brauche mal eine Stempel-Pause, habe ich im ersten Moment doch glatt "Bastelschokolade" gelesen! 😉 Deine Schokoladen-Seife sieht ja verblüffend echt aus! Hoffentlich beißt da niemand versehentlich rein…

  2. und sie riiiiiecht soooo gut, genau wie echte Schoki…wenn du nicht drauf geschrieben hättest: Nicht zum Verzehr geeignet!, ich hätt bestimmt mal reingebissen 😉

  3. Hey, das ist eine tolle Geschenkidee. Danke für das Rezept ich komme bestimmt mal darauf zurück. Aber erstmal habe ich mir normale Seifen vorgenommen, nicht selber herzustellen, nur schmelzen und gießen. Und dann werden sie zum Muttertag verteilt 🙂 Bin gespannt ob das was wird.

    Viele liebe Grüße zum Wochenende,

    Justine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.