Aioli a la Cati

Meine Cousine hat nach der Schule eine Ausbildung zur Köchin gemacht. Mittlerweile arbeitet sie nicht mehr in diesem Beruf, aber dann und wann kommen wir doch noch mal in den Genuß ihrer Kochkünste. Weihnachten hat sie ein super leckeres Aioli gezaubert und keines der von uns ausprobierten Rezepte kam dem nahe.
Also zum Telefonhörer gegriffen und angerufen…und das braucht man:

IMG_1750neu

1-2 TL Senf
2 frische (!!!) große Eier
2 Knoblauchzehen
Sonnenblumenöl (oder ein anderes geschmacksneutrales Öl, Rapsöl eigenet sich nicht so gut, weil es einen EIgengeschmack entwickelt)
1 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
Cayennepfeffer
Salz
Zucker
evtl. Brühe

Senf, Eier und Knoblauch in einen Messbecher füllen, alles mit dem „Zauberstab“ schaumig schlagen. Am besten den Zauberstab von unten nach oben ziehen.
Nach und nach die Öle nachgießen, dann den Zitronensaft dazu und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
Ist die Masse zufest, dann noch mit etwas Brühe auffüllen bis es die gewünschte Konsistenz hat.
IMG_1760neu

Sowohl mein Vater (auch ein gelernter Koch) als auch meine Cousine sagen bei ihren Rezepten immer: das muß man so nach Gefühl machen! Also sind alle Angaben so pi mal Daumen-Angaben und ihr müßt vielleicht etwas experimentieren, aber es lohnt sich auf jeden Fall…es schmeckt super gut!
Liebe Grüße,
Christin