Holunderblütensirup 2015

Auch dieses Jahr wollte ich unbedingt wieder Holunderblütensirup machen.
Leider war es viel schwerer als erwartet. Normalerweise sieht man die weißen Dolden im Mai/Juni überall hier in der Gegend, vor allem an kleinen Landstraßen oder Wald-/und Fahrradwegen. Normalerweise…dieses Jahr wurden im Frühjahr unheimlich viele Büsche und Bäume an den Straßen- und Wegrändern mit großem Gerät von städischen Mitarbeitern zurück geschnitten. Entweder wurden die klitzekleinen Blütentriebe also mit abgeschnitten oder die unteren Äste wurden abgeschnitten und die Blüten haben nur ganz oben in der Spitze Blüten gebildet. Sprich ich hätte mit einer Leiter bewaffnet los ziehen müssen… 🙁
IMG_2978[1]In einem Gespräch mit meinem Dad, hab ich erwähnt, dass es wohl dieses Jahr schwer wird mit dem Holunderblütensirup, weil ich keine Blüten finde. Da schaut er mich an und sagt: „Du ganz hinten bei uns im Garten, da ist doch ein riesiger Busch, da kannst du doch pflücken!“ Ehrlich gesagt, ist mir der Busch in all den Jahren nie wirklich aufgefallen…wobei ich auch gestehen muß, dass ich eigentlich auch noch nie so weit hinten in seinem riesen Garten war. 😀 Und wenn doch, dann wahrscheinlich nicht mehr zur Blütezeit des Holunders.
IMG_2976[1]Den Zuckersirup habe ich schon hier zuhause gemacht, weil das einfacher für mich war. Bei meinem Dad hab ich dann noch die Holunderblüten, Biozitrone und Zitronensäue dazu gefügt und dann alles in seinen riesigen Garagenkühlschrank gestellt. Perfekt! Da stören die Schüsseln nämlich niemanden und der Sirup kann in aller Ruhe fertig werden.
IMG_2966[1]Wer jetzt noch auf der Suche nach einem guten Rezept ist…ich fahre mit diesem hier sehr gut, aber ihr müsst einfach nur mal im Netz suchen, da gibt es mittlerweile sehr viele Rezepte, die sich auch in den Grundzügen recht ähnlich sind, wie hier zum Beispiel.
Hauptsächlich verwenden wir das Sirup als Geschenk für „Hugo“-Fans. Aber man kann es auch für leckeren Kuchen, Sorbet oder diverse Marmeladen verwenden. Oder einfach mit etwas Mineralwasser verdünnen, Minzblättchen und Eiswürfel dazu und fertig ist ein kühles Sommergetränk.
Liebe Grüße,
Christin