Krokodil und Fuchs zum 2. Geburtstag

Ich habe zum Geburtstag viele tolle Sachen bekommen, aber eins stand ganz oben auf meiner Wunschliste. Allerdings hatte ich gar nicht damit gerechnet es zu bekommen, weil es nicht gerade billig ist. Aaaaaaber manchmal wird man ja doch einfach überrascht von seinen Lieben. 😍
Und so ist die „Happy Press 2“ von Happy Fabric, eine Transferpresse, bei mir eingezogen. Ade Bügeleisen, Ade unendlich oft „pressen“ und drücken.
Kurz nach meinem Geburtstag hatte die Happy Press dann ihren ersten großen Auftritt…es mußte ein „Geburtstags-Shirt“ her.
Ich hatte ja etwas Respekt vor der ganzen Angelegenheit. Kriege ich es hin, dass ide Cameo auch alles gut und richtig herum ausschneidet? Klappt es dann mit dem Plazieren der einzelnen Teile? Wie klappt es mit der Happy Press??
Ich habe ein bißchen im Internet recherchiert, aber eigentlich ging das alles viel leichter und einfacher, als erwartet.
Und so habe ich dann Anfang September (mit Unterstützung meines Mannes) mein erstes T-Shirt fertig gestellt. Ein Geburtstagsshirt zum 2. Geburtstag für die kleine Paula.

Mama und Papa hatten sich ein kleines Krokodil und eine Zwei vorne drauf gewünscht.Man ist da ja wirklich völlig frei in der Gestaltung und wenn man genug Plotterfolie zuhause hat, auch in der Farbwahl. Das süße kleine Krokodil habe ich aus dem Silhouette-Store. Die Plotterfolie habe ich zum Teil von der Kreativmanufaktur.Bayern-Wollperdingerl und aus dem Happyfabric-Shop.
Dazu gab es dann auch noch eine Geburtstagskarte mit einem kleinen Fuchs drauf. So, habt einen schönen Tag!
Liebe Grüße,
Christin

Hochzeitsgeschenk

Natürlich gab es zur Karte auch noch was Handfestes…und für die Idee muß ich mich bei Helga bedanken! Die hat nämlich vor einiger Zeit ein Foto gepostet von einem tollen Geschenk, das sie bekommen hat. Da ich auf dem Weg zur Arbeit war, hab ich den Beitrag auf dem Handy gesehen und das Bild nur schnell abgespeichert. Zum Glück, denn den Beitrag und vorallem die Person, die Helga das Geschenk überreicht hat, habe ich trotz intensiver Suche nicht mehr wieder gefunden. Also auf diesem Wege vielen lieben Dank für die Inspiration :).
Zurück zum Geschenk…ich mag ja sehr gerne Selbstgemachtes! Einmal weil ich selber gerne werkel und dann ist es etwas Individuelles, was nicht jeder hat, weil man es eben auch nicht überall kaufen kann. Und jetzt will ich euch gar nicht mehr lange auf die Folter spannen, sondern zeige euch unsere Interpretation des Geschenkes.
EvaGeschenk EvaGeschenk2Einfach sechs Holzlatten in beliebiger Größe weiß anmalen und zusammenschrauben. Vier vorne, zwei als Halterung hinten. Die kleinen Punkte sind Löcher für eine LED Lichterkette. Die Löcher haben wir in Herzform angeordnet und die LED Lichterkette dann von hinten durchgesteckt. Ein paar Tropfen Heißkleber oder Holzleim dazu (DANKE an Anika für den Tipp, wir hatten nämlich nicht genug Heißkleber ;)) und es hält. Die Buchstaben in der Mitte sind einfach mit goldener Acrylfarbe bemalt und mit Holzleim aufgeklebt.
Oben werden an zwei weißangemalten Ästen noch Reagenzgläser befestigt und das Ganze wird dann mit Draht an den Holzlatten befestigt. Wasser in die Reagenzgläser, Blümchen rein, fertig :).
Ich hoffe, euch gefällt die Idee…die Braut hat sich wohl gefreut, wie ich gehört habe ;).
Liebe Grüße und einen stressfreien Wochenstart,
Christin

Johannisbeer-Buttermilch-Eis

Geht euch das auch so…man weiß irgendwie überhaupt nicht, was man bei dieser Hitze essen soll. Wirklich Hunger hat man nicht und der Herd heizt die Wohnung ja auch nur zusätzlich auf. Aber eins geht immer: Eis :).
Ich liiiiiiiiiiiebe Eis…vorallem selbstgemachtes Eis. Da weiß ich, was drin ist und kann auch selber mit den Zutaten variieren, um es besser unserem Geschmack anzupassen.
Die Johannisbeerbüsche in unserem Garten haben noch meine Großeltern angepflanzt und wir haben als Kinder schon immer die Beeren direkt von den Büschen genascht. Dank der momentanen Hitzewelle, hängen auch dieses Jahr ganz viele dunkelrote Beeren an den Büschen und darum gab es bei uns in den letzten Tagen leckeres
Johannisbeer-Buttermich-Eis.

IMG_1998neu

Johannisbeer-Buttermilch-Eis

ca. 500 gr Johannisbeeren
100 gr. Zucker für die Johannisbeeren
nochmal 165 gr Zucker
2 große, frische Eier
500ml Sahne (wer es kalorienärmer möchte kann auch Milch nehmen)
250ml Buttermilch

Johannisbeeren waschen, trocknen lassen und von den Rispen abstreifen. In einem kleinen Topf aufkochen, bis sie platzen. Die Masse dann durch ein feines Sieb streichen und mit 100gr Zucker verrühren. Abkühlen lassen.
Eier 1-2 Minuten in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Nach und nach den Zucker einrühren und die Masse etwa 1 Minute weiter schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Sahne, Milch und die Johannisbeer-Masse hinzufügen und alles gründlich verrühren. Alles in die Eismaschine geben und verrühren.
Wer keine Eismaschine hat, kann die ganze Masse auch für eine halbe Stunde einfrieren und dann nochmal mit Mixer durchrühren. Den ganzen Vorgang 2x wiederholen und dann alles erneut einfrieren.

Sooooo lecker und unbedingt eine Sünde wert 😉
und darum nehme ich hiermit auch am Sommerevent von Küchenplausch teil.
Unbenannt
Liebe Grüße,
Christin

Badeschokolade

Ich hab mir sagen lassen, dass Badeschokolade derzeit der absolute Renner ist und das man die unbedingt probieren muß!
Hab ich…allerdings anders als erwartet. Ich habe nämlich probiert sie selber zu machen 😉 und bin begeistert vom Ergebnis.

Im Internet hab ich nach Rezepten gesucht und habe doch einiges gefunden. Nach einigem Experimentieren und der Befragung diverser Testpersonen habe ich dann das Rezept gefunden, was für mich am Besten ist.

Badeschokolade made by Christin
reicht ca.  für eine Tafel
– Eine Schokoladentafel-Form oder z.B. Eiswürfelformen vom gelben Schweden
– 50 Gramm Kakaobutter (man kann z.B. auch 25 Gramm Kakaobutter und 25 Gramm Sheabutter nehmen)
– 15 Gramm Mandelöl
– 3 EL Milchpulver
– 2 EL SLSA ( Sodium Lauryl Sulfoacetate) für die Schaumbildung, kann aber auch weggelassen werden
–  ein paar Tropfen Seifenduftöl nach Belieben
– wenn man mag noch ein paar Tropfen Seifenfarbe

Kakaobutter, Mandelöl, Milchpulver und SLSA in eine Schüssel geben und im Wasserbad schmelzen lassen. Bitte aufpassen, dass es nicht zu heiß wird. Lieber langsam erhitzen und ganz oft umrühren.
Wenn alles geschmolzen ist, die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und auf ein Brettchen stellen. Etwas abkühlen lassen (so 1-2 Minuten) und dann die Seifenfarbe und das Duftöl dazu geben. Gut umrühren!
Dann alles zusammen in die Formen geben und kalt stellen!
Nachdem sie fest geworden ist, die Badeschokolade vorsichtig aus der Form lösen und dann je nach Belieben ein paar Stückchen zum Bad dazu geben oder es beim Baden als Seifenersatz verwenden.

Bei Farben und Duft hat man natürlich freie Hand und es gibt auch wirklich viel Auswahl. Einfach mal etwas experimentieren, um den eigenen Favoriten zu finden.
Auf dem Foto seht ihr einmal Latte Macchiato (schon fertig eingepakt) und Edelschokolade.